Biografische Übung für die Rauhnächte


Mittwoch, 18. Dezember 2019

Beginn 18:30 bis ca. 20:00 Uhr

Assenhauser Hof – im Hofladen
Kirchplatz 1, 82335 Berg-Farchach


Keines unserer Jahresfeste ist so mit Erwartungen verknüpft wie Weihnachten und
die damit verbundenen Festtage. Die Tage zwischen dem 21. Dezember (Wintersonnwende ) und dem 6. Januar (Dreikönig ) werden der Tradition nach als die Rauhnächte bezeichnet – die Zeit zwischen den Jahren – wenn die ‚Zeit stille steht‘. Wenn man diese Tage als die magischste Zeit des Jahres erleben könnte? Für viele tritt nach all dem Weihnachtsrummel das tiefe Bedürfnis auf, inne zu halten und diese besonderen Tage besinnlich zu gestalten. Es bietet sich die Möglichkeit die Stille dieser Tage zu nützen, in die Reflexion zu gehen und sich auf das kommende neue Jahr einzustimmen. Es einmal anders tun – Diese Möglichkeit möchte ich mit einer biografischen Übung anbieten, die sich über die 12 Weihenächte erstreckt. Jede der Nächte steht symbolisch für einen Monat. Vor dem Schlafengehen wird mit Hilfe von Fragen ein Rückblick für das vergangene Jahr erstellt (und ‚mit in die Nacht genommen‘). Was war das Thema? Vorausblickend können Themen für das kommende Jahr aufleuchten. Ist am Ende der sogenannte ‚rote Faden‘ für 2019 erkennbar? Wie könnte die dadurch entstehende Inspiration für das Jahr 2020 aussehen?! Einführung in die Übung, die jeder in den Rauhnächten für sich macht:


Anmeldung bitte bis 17. Dezember 2019

Telefon  08171 / 238 651 6
Mobil  0173 / 392 984 4
info@christine-link-biographiearbeit.de

„Das Lebenshaus“
Eine von vielen Möglichkeiten der Biographie-Arbeit


Donnerstag, 30. Juli 2020 

Beginn 19:00 bis ca. 21:00 Uhr

 Assenhauser Hof – im Hofladen
Kirchplatz 1, 82335 Berg-Farchach


Im Leben kommt mitunter jeder in Situationen in denen er/sie sich frägt
– wie soll es weiter gehen?
Der mögliche Auslöser ist oft eine Lebenskrise in Form eines Verlustes, einer schweren Krankheit, eines traumatischen Erlebnisses, dem Ende einer Beziehung oder eines Lebensabschnittes (z. B. Midlifecrisis, Wechseljahre – oder Angst vor dem herannahenden Alter, oder einer Krise wie der derzeitigen).

Biographie-Arbeit bietet die Möglichkeit aus dem Jetzt den Bogen von der Vergangenheit in die Zukunft zu schlagen. Sie eröffnet als ganzheitliches Instrument den Blick auf den menschlichen Entwicklungsrahmen, ohne gleich Therapie zu sein. Frei von Urteil zeigt sie, wer ich bin und wohin mich mein bisheriger Lebensweg geführt hat: Welche Ressourcen habe ich mir durch Erlebtes bereits erworben?
– Was an Themen taucht immer wieder auf?
– Was kann ich daraus lernen?
– Was kann ich verwandeln?

Jede krisenhafte Lebenssituation frägt nach dem „wohin?“ und die Antwort lautet „zu mir“. Durch die Betrachtung des Lebens kann ich so Stärkung in mir finden und mein Stehvermögen vergrößern.
An diesem Abend möchten wir aufzeigen, was Biographie-Arbeit ist, woher sie kommt und wie sie wirkt. Einsteigen werden wir mit einem kurzen Überblick über die menschliche Biografie, die dann einmünden wird in das Konzept des „Lebenshauses“ ( aus“Mein Lebenshaus hat viele Räume“ von meiner Kollegin Susanne Hofmeister ) . Abrunden werden wir den Abend mit einer biographischen Übung.

Aufgrund der derzeitigen Corona-Lage möchten wir darauf hinweisen, dass nur für eine begrenzte Teilnehmerzahl Platz ist.
Wir bitten daher um verbindliche Anmeldung per Mail oder Telefon. Während der Veranstaltung bitten wir um Berücksichtigung der derzeitigen Verhaltensregeln zum Thema Corona.

Telefon  08171 / 238 651 6
Mobil  0173 / 392 984 4
info@christine-link-biographiearbeit.de

 

Wir sind:
Dr. med. Leo Beth (1953), allgemein-ärztliche Tätigkeit in eigener ganzheitsmedizinische Praxis bis 2000. Seit 1990 Schwerpunkt Biographie-Arbeit, Einzelperson- und Paarberatung. Dozent Gesetzmäßigkeiten im Lebenslauf, Hochschule Leiden-NL und am Instituut voor Biografiek, Zeist-NL. Supervision und Intervision von Studenten und Kollegen. Kursentwicklung und Weiterbildungsangebot in u.a. Holland, Deutschland, England, Schweiz und Ungarn.

Christine Link (1962), Heilpraktikerin für Psychotherapie in eigener Praxis seit 2012. Begleitet mit der Biografie-Arbeit Einzelpersonen, aber auch Gruppen. Meine Instrumente sind die Biographie-Arbeit , Bild- und Gestalttherapie/ Arbeit mit dem Triptychon, Metamorphische Methode nach St. John. Fortbildungen in Biografie-Arbeit am Instituut voor Biografiek, Zeist – NL, laufende Weiterbildung in Medizinischer Biografie-Arbeit bei Dr. Michaela Glöckler und Kollegen, Kassel.